Kostenlos anrufen: 0800 24 000 42   Standorte
Entlassung aus dem Krankenhaus: Pflegeagentur 24 schließt Versorgungslücke

Entlassung aus dem Krankenhaus: Pflegeagentur 24 schließt Versorgungslücke

Nach einem Krankenhausaufenthalt erfolgt die Entlassung immer früher. Betrug die durchschnittliche Verweildauer im Krankenhaus Mitte der 1990er Jahre knapp 13 Tage, so werden Patienten heute bereits nach etwa acht Tagen nach Hause geschickt. Hauptgrund für diese Entwicklung sind die Fallpauschalen, nach denen medizinische Behandlungen abgerechnet werden: Die Krankenhäuser haben seit Einführung der Fallpauschalen verständlicherweise kein Interesse, jemanden länger als unbedingt nötig aufzunehmen – denn dies wäre schlicht und ergreifend unwirtschaftlich.

Besonders für Ältere stellt diese Praxis jedoch ein Problem dar, da die Regeneration oftmals noch nicht so weit fortgeschritten ist, dass sie sich zuhause selbst versorgen könnten. Es liegt dann an den Angehörigen, kurzfristig einzuspringen und die Betreuung sicherzustellen. Einen Anspruch auf professionelle Hilfe gibt es erstaunlicherweise nicht.

Krankenpflege und Betreuung sind private Angelegenheit

Die Pflegeversicherung zahlt nichts, da es sich nicht um eine dauerhafte Pflegebedürftigkeit handelt, sondern lediglich um eine vorübergehende, sofern keine Pflegestufe vorliegt. Die gesetzliche Krankenkasse ihrerseits sieht sich ebenfalls nicht in der Leistungspflicht: Häusliche Krankenpflege wird nur dann gewährt, wenn dadurch eine Krankenhausbehandlung vermieden oder verkürzt wird – was direkt nach einem Krankenhausaufenthalt als Grund natürlich ausscheidet. Und auch eine Haushaltshilfe kommt für den Übergang nicht in Frage, weil dafür zu betreuende Kinder in dem Haushalt vorhanden sein müssten.

Wenn Angehörige die hauswirtschaftliche Versorgung und Krankenpflege selbst nicht übernehmen können, weil sie berufliche Verpflichtungen haben und vielleicht sogar in größerer Entfernung leben, ist die selbst finanzierte Kurzzeitpflege in einem Pflegeheim eine Option. Förderlicher für die Regeneration ist wahrscheinlich die Betreuung im eigenen Zuhause. Eine osteuropäische Pflegekraft für die häusliche Pflege und Betreuung, wie sie die Pflegeagentur 24 vermittelt, kann auch für einen kurzen Zeitraum von zum Beispiel acht Wochen zum Einsatz kommen.

TIPP 1: Da die Vorauswahl der bestgeeigneten Betreuungskraft nach den jeweiligen Anforderungen und spezifischen Kundenvorgaben sowie die Abstimmung und Entsendung etwa eine Woche Zeit in Anspruch nehmen, sollten Sie sich als Angehöriger möglichst frühzeitig mit den Kundenberatern der Pflegeagentur 24 in Verbindung setzen.

In besonders eiligen Situationen kann der Einsatz der Betreuungskraft auch schneller organisiert werden. Eventuell muss dann aber auf den einen oder anderen Wunsch verzichtet werden.

TIPP 2: Fragen Sie den Sozialdienst nach seinen Erfahrungen mit der Pflegeagentur 24. Mit den Sozialdiensten vieler Krankenhäuser arbeitet die Pflegeagentur 24 seit vielen Jahren eng zusammen. Liegen dem Sozialdienst Erfahrungen mit der Anschlussbetreuung vor, wird er Ihnen dazu gern Auskunft geben.

Der Sozialdienst (oder Entlass Management) des Krankenhauses hilft Ihnen auch bei allen anderen Fragen rund um die Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt gerne weiter.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.