Kostenlos anrufen: 0800 24 000 42   Standorte
Buchtipp: „Polnisch-Deutsch für die Pflege zu Hause“

Buchtipp: „Polnisch-Deutsch für die Pflege zu Hause“

Häusliche Betreuungskräfte, die in den meisten Fällen aus Polen kommen, verfügen bekanntermaßen über mindestens grundlegende Deutschkenntnisse, wenn sie in deutschen Haushalten ihre Tätigkeit aufnehmen. Andere bringen sogar recht gute Konversationskenntnisse mit – aufgrund längerer Betreuungserfahrung und wiederholter Aufenthalte in Deutschland. Die Verständigung bleibt allerdings selbst dann eine große und fortwährende Herausforderung. Wann immer jedoch die Kommunikationsmöglichkeiten an Grenzen stoßen, erweist sich ein Sprachführer als wertvolle Hilfe.

Da es immer mehr pflegebedürftige Senioren gibt, die von Pflege- und Betreuungskräften aus Polen in der häuslichen Umgebung betreut werden, hat dies der Verlag Springer zum Anlass genommen, einen Sprachführer speziell für die Pflege zu Hause herauszugeben: „Polnisch-Deutsch für die Pflege zu Hause: polski i niemiecki dla domowej opieki starszych“, so lautet der vollständige Titel des Buches, das somit ganz eigene Schwerpunkte setzt. Neben der Verständigung im Alltag wird insbesondere der Austausch über alle Angelegenheiten der häuslichen Betreuung und der Pflege gefördert.

 

Verständigung im Pflegealltag – ohne Wenn und Aber

 

Rund um die „Vorstellung“ als ersten Kontakt geht es zunächst um Begrüßung und Abschied, die eigene Person und die Familie, Beruf, Ausbildung und Interessen sowie dann um allgemeine Angaben wie Zahlen, Maßeinheiten, Temperaturen und Wochentage. Der menschliche Körper, die Gesundheit, das Wohlbefinden sowie häufige Erkrankungen stehen darüber hinaus im Blickpunkt, ebenso wie die Wohnung und der Haushalt. Zu guter Letzt darf natürlich auch die Pflege selbst nicht fehlen – etwa ein Drittel des Buches widmet sich diesem zentralen Bereich.

 

Dazu gehören auch Tipps für diverse Notfallsituationen und Wissenswertes zu Pflegeberichten. Erläuterungen zur Aussprache und Grammatik sowie ein Stichwortverzeichnis runden das inhaltliche Angebot ab. Dutzende von Abbildungen helfen darüber hinaus dabei, einander zu verstehen. Doch nicht nur den polnischen Betreuungskräften, auch den betreuten Senioren selbst sowie ihren Angehörigen bietet das Buch praktische Hilfe bei der Verständigung – die Bereitschaft vorausgesetzt, sich in die neue, fremde Sprache zu vertiefen.

 

Autorin des Buches ist Nina Konopinski-Klein, die selbst in Polen aufgewachsen ist. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Informatik sowie längerer Berufs- und Führungserfahrung ist sie heute als Coach und Trainerin in verschiedenen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft tätig. Spezialisiert hat sie sich dabei auf die Schulung und Begleitung deutscher sowie polnischer Arbeitnehmer bei einer Tätigkeit im jeweils anderen Land.

 

Der Sprachführer „Polnisch-Deutsch für die Pflege zu Hause: polski i niemiecki dla domowej opieki starszych“ von Nina Konopinski-Klein ist 2014 im Springer-Fachverlag, Berlin/Heidelberg, erschienen. Das Taschenbuch in handlichem Format umfasst 200 Seiten und kostet 19,99 Euro (ISBN-10: 3642418074; ISBN-13: 978-3642418075).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.